Silvrettarunde



Tour: Tag 1: Start in Galtür - Wirl, mit dem MTB zur Bielerhöhe, Anstieg durch das Ochsental und über den Ochsentaler Gletscher zum Skidepot auf der Gratschulter unterhalb der Kletterstellen auf den Piz Buin. Weiterweg mit Steigeisen und Pickel auf den Gipfel (Sicherungspunkte ausgeapert und leicht zu finden. Die letzten 100hm schneefrei im Schotter einfach zum höchsten Punkt). Abfahrt bis 2400m, Querung unterhalb der Grünen Kuppe und Wiederanstieg zur Wiesbadener Hütte. Weitermarsch Richtung Tiroler Scharte und Versuch des Ochsenkopfes über dessen Nordgrat (sehr brüchige steile Kletterei im Blockgelände - Umkehr nach 30 Klettermetern) Abfahrt und Nächtigung im Winterraum. 
Tag 2: Anstieg zum Silvrettahorn, ab der Scharte bei der Egghornlücke über die Westflanke, stapfend mit Pickel und Steigeisen. Abfahrt und Wiederanstig über die Rotfluh Lücke zur Schneeglocke. Abfahrt durch das Klostertal bis kurz vor den Silvrettasee. 
Schnee: Im Ochsental Skitragen bis 2200m. In den Osthängen sehr schnelles Auffirnen. Ab Mittag sind aber auch die Nord- und Westseiten schmierig. Allgemein super Abfahrtsverhältnisse nach zwei klaren Nächten. Keine Spuren im gesamten Gebiet der Wiesbadener Hütte, im Klostertal ca. 4 und keine Menschenseele unterwegs. In den steilen Flanken zur frühen Stunde ausreichend durchgefroren für vergnügliches Stapfen. Im Klostertal endet die Schneedecke erst in 15min Gehdistanz vor dem See. Relativ junge Nassschneelawinenreste sind an allen möglichen Steilhängen ab ca 2600m zu finden. 

Autor: Klappert Uli
Datum: 22.05.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Silvretta

Neuen Kommentar hinzufügen