Kuhfeldhörndl (1942m)



Anstieg und Abfahrt nicht über die Standard-Route, sondern über die "Variante". Andrang: Standardanstieg gut 20, etwa die Hälfte hat die Variante als Abfahrt gewählt. Beim Aufstieg waren wir allein und haben großteils sogar eingespurt, genau an der Versteilung ist dann auch eine 7er-Gruppe an uns vorbeigerauscht. Am Gipfel hat man mich dann (welche Ehre) mit Mozarts Schwester verwechselt ("Bist du der Nannerl??")

Schnee: Unsere Spekulation auf Firn ist heut noch nicht so richtig aufgegangen, es fehlt aber nicht mehr viel, eine kalte Nacht ein weiterer schöner Tag dürfte reichen. So war es heute noch ein stark gesetzter und ebenso stark angefeuchteter (Ex-)Pulver, oben halb schuhtief, in der Mitte am ehesten schon firnig und unten stark bremsender (wachseln!) Feuchtschnee. Nirgends Bruchharsch (diese Gefahr besteht für morgen, wenn die kommende Nacht kalt wird und dann die Sonne nicht rauskommt).

Lawinen: Durch die heutige (und gestrige) Wärme kräftiger Setzungsimpuls, der Neuschnee vom Freitag hat sich schon gut mit der Altschneedecke verbunden.

Autor: Nani Klappert (Bergführer)
Datum: 16.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Kitzbüheler/Schwarzleograben

Neuen Kommentar hinzufügen
Andreas Zauhar zu Schon wieder...17.02.2020

... dafür mit ultraleichtem Speedrucksack :-))

Nani Klappert17.02.2020

Servus Andi! Is auch in Österreich a ( Frauen-)Kosename (=Anna). Aber Nani mit einem n is in Italien z.B. ein Männername. 

Die Frau Klappert is übrigens mei Schwiegertochter....:-))

LG, Nani 

 

Andreas Eicher17.02.2020

Servus Nani,

is doch klar dass ma di als Nannerl bezeichnet.

In Bayern is Nan(n)i ja a Frauenname.

I hab a ein Jahr lang glaubt dass Du a Frau bist :-).

Ganz schee fleißig unterwegs in letzter Zeit.

Die Frau Klappert war ja extrem begeistert von deinem Lungauwochenende.

Schön wenn man seine Frau noch sooo vielen Jahren noch so beeindrucken kann.

LG

Andi