Vorderer Geiselkopf



Der glustige Eintrag vom Peter am Mittwoch bewog mich heute auch auf den Geiselkopf (2974) zu gehen. Leider war das Wetter nicht ganz so schön, Föhnwolken stauten am Vormittag von Süden und lösten sich nur sehr zögerlich auf. Somit verlief der Anstieg über die Hagener Hütte (2446) ab ca. 2100m bis ca. 2600m in teils dichtem Nebel. Oben war die Sicht nach Norden meist frei, nach Süden versperrte eine hochnebelartige Wolkendecke oft die Sicht. Erst ab Mittag löste sich nach und nach die Wolkendecke auf. Den flachen Fahrweg bis ins Talende (ca. 2,5km) bin ich mit dem MTB gefahren, dann mussten die Ski noch ca. 15 Min getragen werden. Ab der Hagener Hütte mussten die Ski nochmals auf dem Sommerweg für ca. 30 Min. getragen werden. Die Abfahrt war durchwegs gut fahrbar, die Wallnerrinne hatte idealen Firn.

Autor: Klaus Einmayr
Datum: 09.06.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Sportgastein

Neuen Kommentar hinzufügen
Klaus Einmayr12.06.2019

Hallo Zenzi, hab ich mir nach der Rückkehr  im Tal bei guter Sicht schon gedacht, dass das besser gewesen wäre. Bei meinem Aufstieg betrug die Sichtweite z.T. unter 50m, da war ich schon froh, den Normalanstieg über die Hagener Hütte gefunden zu haben. Alte Aufstiegsspuren waren kaum mehr erkennbar, es musste neu gespurt werden.

LG Klaus

peter bruckbauer12.06.2019

Hallo Klaus! Wir sind die Steilrinne vor der Hagener Hütte aufgestiegen, war durchgehende Schneedecke. An den Bildern sieht man den rapiden Schneeschwund (Gipfel!) Peter war nicht dabei, darf noch arbeiten. Veronika und ich gebürtige Oberwölzerinnen. lg zenzi