Hocheisspitze



Mit dem MTB vom PP Hintertal (980) über den Hirschbichlpass (1180) zur Mittereisalm (1325), dort Bikedepot. Zu Fuß auf dem schönen Steig zur Hocheisalm (1580). 5 Min. später mit Ski weiter ins Hocheiskar und auf die Hocheisspitze (2523). Abfahrt wie Aufstieg.

Schneelage: Geschlossene Schneedecke ab ca. 1600m. Schnee war erst ab ca. 2100m gefroren, darunter kompakter Sommerfirn. Gipfelhang gut eingespurt, mit Harscheisen problemlos, nur die oberen ca. 100Hm waren ziemlich hart. Abfahrt um 11 Uhr, obere ca. 100Hm waren immer noch etwas hart, aber griffig, dann wurde es nach unten hin firniger, im untersten Drittel des Gipfelhanges brach man sogar schon an wenigen Stellen durch. Unterhalb des Gipfelhanges alles schöner Sommerfirn bis zum Schneeende vor der Hocheisalm. 2 Tourengeher, die deutlich vor mir über die linke Rinne aus dem Kar abgefahren sind, kamen später bei der Mittereisalm an und waren vom Schluss-Abstieg durch den Wald recht "begeistert".

Lawinen: Keine aktuellen; etwas ungewöhnliche Grundlawine im südwestlichen unteren Teil des Gipfelhanges.

Wetter: Heiter bis leichte hohe Bewölkung, im Kar lebhafter S-Wind, oben in der Scharte u. am Gipfel meist windstill.

Autor: Klaus Einmayr
Datum: 29.04.2018
Saison: 17/18
Gebiet: Berchtesgadener Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen
Norbert Zollhauser zu Rückblick z...30.04.2018

wie beschrieben bin ich abgefahren als der Gipfelhang um 12.30 Uhr grad schee "aufgleint "war, zwei vor mir wollten lieber "rattern" und sind in den Schattenhang über der Lawine reingefahren, keine Ahnung warum? wollten halt keinen Firn!, plötzlich war des Rattern zu Ende denn im unteren Teil hatten Sie dann Bruchharsch!! jeder auf seine Art!

Norbert Zollhauser zu Gipfelhang30.04.2018

Servus Klaus, danke für die Lorbeeren, aber die muss ich an die Kollegen weitergeben die bei meiner Abfahrt noch im Aufstieg waren, die sind schon tiefer durch den Schnee gepflügt