Hoher Göll 2522 m



I steh a ned so gern früh auf. Aber des hat sich heid ausgezahlt. Start um 6 Uhr. Einen hab ich überholt, hinter uns kam dann aber ne zeitlang niemand mehr nach. Die Ski kann man kurz nach der Seilsicherung anschnallen. Unten harschig, ab unterhalb der zweiten Steilstufe ( Kehlsteinhausblick ) bis oben hin 10-15 cm griffiger Pulver.

 

Ideal für die flachen Hänge im Alpetal. Auch im steileren Gelände konnte man Spass haben, wenn man die Lawinenknollen vergangener Abgänge umfahren hat. Für die hats dann doch zu wenig geschneit, aber Platz war genug. In der früh zumindest noch ;).

 

Ab der zweiten Steilstufe ( etwas unterhalb vom Kehlsteinhausblick ) bestimmte dann mehr und mehr der leicht brüchige Harsch die Eleganz der Schwünge. Oberhalb wars einfach nur ein Traum :).

 

Bei der Abfahrt sind mir heute lauter nette Leid und strahlende Gesichter entgegengekommen. Genau so muas des sei. Danke auch für den Zuspruch den ich für mei angelegte Spur bekommen habe. Sowas gfreit ein ja dann doch. Einfach a scheena Tog.

 

 

 

 

 

Autor: Helge Tschiedl
Datum: 06.04.2018
Saison: 17/18
Gebiet: BGL

Neuen Kommentar hinzufügen
Helge Tschiedl06.04.2018

Danke Daniela :-). Vom Feeling und der Stimmung her war das heute definitiv eine Top 5 Skitour in meiner ewigen Bestenliste.

Daniela Kern zu WAS ??? Erst...06.04.2018

Des is glaub i echt a Einmal-Erlebnis! :-) Gratuliere!