Seehorn 2322 m



Start um 6 Uhr. Die Tour habe ich schon öfters selber gespurt, heute aber nicht. War ich jetzt auch nicht traurig drüber. So ging es recht entspannt nach oben. Nach uns war dann aber ne Weile erstmal nichts mehr. Die Horden kamen dann erst später. Beim Runterfahren bin ich ( soweit wir in der Nähe der Aufstiegsspur waren ) mit dem Grüßen nicht mehr fertig geworden. ;)

 

Vom Parkplatz weg bis etwas oberhalb der Waldgrenze ca. 10 - 20 cm Pulver. Weiter oben dann immer wieder ein Wechsel von windgepressten und komplett abgeblasenen Stellen. Ging aber alles gut zu fahren. Schnee hat es noch genügend. Der dürfte für die nächsten Wochen noch leicht reichen. Einsamer wird es an dem Berg wahrscheinlich erst wieder, wenn man bis zu einer Stunde tragen muss. Zu solchen Zeiten war ich bei feinstem Pulver auch schon mal komplett alleine am Seehorn.

 

Unten der Parkplatz natürlich dann gesteckt voll, auch die Strasse rauf und runter wurde jeden Parkmöglichkeit ausgenutzt.

 

 

Autor: Helge Tschiedl
Datum: 02.04.2018
Saison: 17/18
Gebiet: BGL

Neuen Kommentar hinzufügen
Helge Tschiedl03.04.2018

Servus Thomas,

ich musste allerdings auch schon um 4 Uhr aufstehen. Aber nach einer Woche Urlaub ist das mal drin. Das hat im Prinzip nur Vorteile. Der Schnee ist immer schön frisch, auf den Strassen und am Berg ist nichts los und Sonnenbrand holt man sich auch keinen ;).

 

Nach ner Stunde Mittagsschläfchen hab ich mich dann auch nochmal ne Runde aufs Radl gschmissen. Wunderbarer, abwechslungsreicher, ruhiger Tag gestern. :)

 

lg

Helge

Thomas Gröer02.04.2018

Helge,

 

dass der Tagesgang der Blechlawinen so mächtig wurde, hatte ich mir fast gedacht. Aus nem sauberen 1er um sechse wird dann in zwei Stunden ein 4er.

 

Mit meinem strategischen Nachteil in Burghausen habe ich mich für die Radrunde entschieden. Im Biergarten vom Astener Wirtshaus stand ein Stuhl - der war meiner. Pulver keiner, aber feinste Bergsicht ;-)

Grüße

Thomas