Hoher Göll, 2522m



Gute Verhältnisse am Hohen Göll! Nur bis zur Wandquerung muss man die Ski tragen, darüber ist (sicher nicht mehr lange) genug Schnee. Für den Aufstieg sind nachmittags auch keine Harscheisen notwendig, obwohl das Alpltal zum Teil pistenartig eingefahren ist und  Lawinenknollen hat. Der Weiterweg durch die Umgäng und der Gipfelhang sind gut zu gehen und wieder abzufahren, auch spätnachmittags nicht zu weich geworden. Am Gipfel wehte ein kalter Nordwestwind. Beeindruckend waren die Anrisskanten der Schneebrettlawine in der Flanke des Hohen Brett, die am 14.3. einen Skifahrer verschüttet hat. Das Gelände weist nämlich generell sehr wenig Schnee auf, mit eingewehten Bereichen, wo viel Schnee ist. Böse Falle.

( http://www.bergwacht-bayern.de/index.php?id=10184&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9285&tx_ttnews%5BbackPid%5D=6&cHash=a21ddc98edc04687bf4e563315beb7f2 )

Autor: uta Philipp
Datum: 16.03.2017
Saison: 16/17
Gebiet: Berchtesgadener

Neuen Kommentar hinzufügen
Andreas Zauhar zu Brett-Schnee...17.03.2017

"Skispitze heraus geschaut .... mit Ski ausgegraben ...Die Bergwacht weist hin ... Notfallausrüstung"

 

In dem Fall gottseidank wahr: Die Dummen hams Glück!