Göll-Ostwand, Lagebericht



Trotz der warm angesagten Temperaturen versuchten wir heute die Göll Ostwand und es hat sich gelohnt. Ich hatte eine Premiere, nochnie zuvor hatte ich bei einer Schitour die Brettln 150Hm runtergetragen um sie anzuschnallen
Über den Jägersteig in den Wilden Freithof. Am tiefsten Punkt der Tour werden die Brettln angeschnallt und es ging der Ostwand entgegen. Diese ist durchzogen von einer tiefen Rinne, eine Rinne in dieser Dimension hab ich auch noch nicht gesehen 2 bis 3m tief...do derfst net einifoin!
Für die Ostwand waren heute keine Steigeisen notwendig, guter Stapfschnee bis oben. Wir sind sogar direkt ausgestiegen.
Am Gipfel dann der Blick in die respekteinflößende Einfahrt....das Lied der Prinzen "Stürzen Verboten" oder wie das heisst, ging mir irgendwie nicht aus dem Kopf.
Aber wie so oft siehts schlimmer aus, der Schnee war weich und so wars kein Problem. In der Wand bei der Abfahrt oben tiefer Sulz je weiter es runter ging desto besser wurde der Schnee ab Wandmitte teilweise super Sommerfirn. Für meinen Spezi wars die 30ga Geburtstagstour....a net deppat....
Wer bei 30 Grad im Schatten noch Schitourenbilder schauen will...bittterschen hier werden sie geholfen!

Wer die Wand heuer noch machen will sollte sich beeilen, Schnee hats zwar noch genung, aber an einigen Stellen reisst die Schneedecke und eine unkomplizierte Begehung oder Befahrung wird dann eher schwierig!
Autor: Rammelmüller Paul
Datum: 11.05.2012
Saison: 11/12
Gebiet: Berchtesgadner Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen
Riedl Hermann zu So präsenti...12.05.2012
Hallo Paul,
da habe ich die Bedingungen am Göll gänzlich falsch eingeschätzt - schade.
Habe mich nicht drübergetraut ...

Gratuliere zur Tour!
Peter Übleis11.05.2012
Hallo Paul,

super, das es geklappt hat

lg Peter